KTWind

KompetenzTeam Windenergie

 

Sprecher: Thiele, Rolf, Rinteln

Görg, Manfred, Apelern

Massante, Burghard, Lindhorst

Standar, Dirk, Rinteln

Winkelhake, Hartmut, Lauenhagen

 

Feedback / Dialog

 

Bei technischen Problemen, Fragen oder Anregungen haben, schreiben Sie dem Sprecher eine E-Mail:

Der Dialog ist uns wichtig.

 

News / Empfehlungen

 

 

 

Windparks sind Daseinsvorsorge

 

Windenergie nutzt die knappen Flächen sehr effizient: Auf einer Fläche von etwa 3.000 m² liefert ein modernes Windrad 15 – 20 Jahre Strom, entsprechend einer Versorgungsleistung für 8.000 Personen.

 

Die nachhaltige Verfügbarkeit von Strom ist ein Standortvorteil, der für die Wirtschaft von zunehmender Bedeutung ist.

Regionale Versorgungskonzepte werden in Zukunft regionale Abnehmer direkt beliefern.

Die Entwicklung der Speichertechnologie macht enorme Fortschritte und wird uns auch in Zukunft weiter überraschen. Die Umwandlung grünen Stroms in Gas ist wichtig für zuverlässige Nahversorgung und längst in industrieller Anwendung unter Beweis gestellt. Auch die Sektorenkopplung trägt zukünftig dazu bei, dass Mensch und Wirtschaft zuverlässig planen können. 

   

Jede Kilowattstunde wird nahezu CO2-frei erzeugt. Die Wertschöpfung findet vor Ort statt. Der ländliche Raum wird gegenüber den Ballungsräumen in seiner Bedeutung attraktiver.

 

Windenergie wird für das Erreichen der Klimaschutz­ziele benötigt

 

Die in Paris Ende 2015 von der Staatgemeinschaft beschlossenen Klimaschutzziele genießen in der Bevölkerung hohe Akzeptanz. Das Erreichen dieser Klimaschutz­ziele ist aber nicht ohne zügigen weiteren Ausbau der Windenergie möglich. Dies gilt umso mehr, da die Mobilitäts- und die Wärmewende zusätzlich regenerativ erzeugten Strom benötigen werden.

 

Alle Klimaschutzkonzepte von der nationalen bis zur regionalen Ebene sehen neben der deutlichen Verbesserung der Energieeffizienz daher einen kräftigen Ausbau der Photo­voltaik und einen eher moderaten Ausbau der Windenergie vor. In unserem Landkreis hat der Kreistag mit großer Mehrheit einen moderaten Ausbau der Windenergie beschlossen. Mehr dazu hier.

 

Unsere Aufgabe

 

Die Ziele von Bund, Land und Landkreis sind in eher allgemein formulierter Form gehalten. Wir befassen uns intensiv mit den Zahlenwerken und übersetzen, was sie konkret für die Jahre bis 2030 an notwendigen Standorten bedeuten. 

 

Das KTWind ermittelt methodisch die Wiederverwendbarkeit vorhandener Anlagenstandorte zum Zweck der Erneuerung (Repowering).

Ebenso ermitteln wir den Bedarf an neuen Standorten und prüfen potentielle Flächen für Windparks. Dabei berücksichtigen wir Natur- und Landschaftsschutzbelange, Belange der Flugsicherheit, Besiedlungsart und -dichte, Denkmalschutz und eine Vielzahl anderer Ausschlusskriterien.

 

Im Ergebnis wollen wir unseren Kommunen und dem Landkreis qualifizierte Vorschläge unterbreiten.

 

Wird ein Windpark genehmigt, werden Hundertausende Euro allein für den Eingriff ins Landschaftsbild zugunsten des Naturschutzes erhoben. Wir setzen uns dafür ein, Konzepte für die ortsnahe Verwendung dieses so genannten Ersatzgeldes zu entwickeln. Hierfür ist Mitsprache anzuregen, zu moderieren und zu formulieren, um letztlich der Naturschutzbehörde einen attraktiven Vorschlag vorzustellen.

 

Auch die Bürger-Beteiligungsmöglichkeiten sowie Beteiligungen der Gemeinden werden frühzeitig in Empfehlungen eingebracht. Die BürgerEnergieGenossenschaft Schaumburg eG ist ein eindrucksvolles Beispiel hierfür.

 

Wir haben die Ausbauziele konkretisiert

 

Ausgehend von den Zielen des Klimaschutzkonzepts des Landkreises Schaumburg von 2012 und den Vorgeben des Windenergieerlasses des Landes Niedersachsen von 2016 haben wir in Jahr 2016 in einem Positionspapier eine erste Konkretisierung der Ausbauziele vorgenommen: Wir benötigen bis 2030 insgesamt 50 moderne Windkraftanlagen.

Unser Positionspapier wird den aktuellen Entwicklungen derzeit angepasst.

 

Lesen Sie unser Positionspapier (2 Seiten, in Aktualisierung)

 

Lesen Sie unsere Herleitung, um nachzuvollziehen, wie die Ausbauziele ermittelt worden sind (2 Seiten, in Aktualisierung)

 

Windkraftanlagen im Landkreis

 

Gegenwärtig werden in unserem Landkreis 35 Windkraftanlagen betrieben, ergänzt um 4 veraltete Kleinstanlagen. Zu den modernsten Anlagen zählen die des neuen Windparks in Beckedorf. Hier beträgt die Nennleistung 2,3 MW je Anlage.

 

Tabelle, Stand Juli 2018:

Standorte Windparks/Windenergieanlagen

Anzahl
WEA

Nennleistung in MW, ges.

Auetal-Antendorf

3

1,30

Bad-Nenndorf Waltringhausen

4

7,60

Beckedorf*

1

2,30

Beckedorf*

3

6,90

Beckedorf

3

2,40

Bückeburg-Cammer

2

1,62

Lindhorst-Lüdersfeld (3 bebündelt)

3

2,20

Nenndorf-Suthfeld, SG Nenndorf

2

2,60

Niedernwöhren-Lauenhagen

1

0,50

Niedernwöhren-Wiedensahl

3

2,00

Rodenberg-Apelern , WP westl. A2

3

2,25

Sachsenhagen - Altenhagen

2

1,25

Lauenhagen (bei Stadthagen)

5

6,50

LK, gesamt

35

39,42

 

 

Beeinträchtigungen prüfen und abwägen

 

Wie jede Energieerzeugung ist auch die Windenergienutzung mit Eingriffen in die Natur und das Landschaftsbild und in die Lebensumwelt der Menschen verbunden. Windenergieanlagen erzeugen den Strom praktisch ohne klimaschädliche Emissionen. Der Boden wird minimal versiegelt. Belieferungen und Entsorgungen entfallen nahezu vollständig. Massive und gefährliche Folgelasten, wie sie uns Kohletagebau oder Atomkraftnutzen bescheren, sind ausgeschlossen, während die Windenergieanlagen (WEA) Strom für zigtausende Privathaushalte erzeugen.

 

Dennoch verursachen WEA u. a. Schall­emissionen, optische Beeinträchtigungen und können auch geschützte Vogel- und Fledermausarten töten oder stören.

 

Andererseits dient die Windenergienutzung durch ihren Klimaschutzbeitrag aber auch der „dauerhaften Sicherung der Leistungs- und Funktionsfähigkeit des Natur­haushalts“ im Sinne des § 1, Abs.3.4 des Bundesnaturschutzgesetzes. Dort wird ausdrücklich festgestellt: „...dem Aufbau einer nachhaltigen Energieversorgung durch zunehmende Nutzung erneuerbarer Energien kommt eine besondere Bedeutung zu“.

 

Bei der Planung von Windvorranggebieten im Rahmen der gemeindlichen Bauleit­planung und bei der Genehmigung der Windparks durch die zuständige Behörde kommt der Abwägung zwischen konkreten Schutzgütern und der allgemeinen Schutzfunktion der Windkraftnutzung eine besondere Bedeutung zu.

 

Für den unvermeidlichen Eingriff ins Landschaftsbild werden sog. Ersatzgelder zum Ausgleich nach festen Regeln erhoben. Hier setzten wir uns für eine ortsnahe Verwendung unter Mitsprache der betroffenen Bürger, bzw. der Gemeinden ein.

 

Gut zu wissen: Argumente pro und contra

 

Viele Windparkplanungen lösen Widerstand aus. Die meisten Genehmigungs­verfahren sind inzwischen von Gerichtsprozessen begleitet. Es ist das gute Recht eines jeden Bürgers sich gegen Baumaßnahmen in seinem Umfeld zu wehren. Zu einem demokratischen Willensbildungsprozess gehört aber auch, dass Vor- und Nachteile auf der Basis nachprüfbarer Fakten diskutiert werden und dass Mehr­heitsent­schei­dungen oder Gerichtsentscheidungen letztlich auch von der unter­legenen Seite akzeptiert werden.

 

Es gibt eine Fülle Pro- und Contra-Argumenten. Die wichtigsten sind in der interaktive InformationsbroschüreWind bewegt - Argumente für die Windenergie des BWE (Bundesverbands Windenergie) sachlich dargestellt. Mit einem Klick im Inhaltsverzeichnis gelangen Sie direkt auf den gewünschten Inhalt. Die Quellenübersicht am Ende der Broschüre und den Einzelweisen zu den einzelnen Texten führt ein breites Spektrum seriöser Quellen – daher unsere Empfehlung. Sollten Sie Erklärungsbedarf haben oder die Sachverhalte anders bewerten, treten Sie gerne an uns heran (s. Kontakt).

 

Wir danken dem Bundesverband WindEnergie e. V. (BWE)

Neustädtische Kirchstraße 6, 10117 Berlin

für die Möglichkeit der Veröffentlichung von Inhalten der Broschüre „Wind bewegt“ in der 8. aktualisierten und überarbeiteten Auflage, Stand Januar 2018

 

Diese offizielle Broschüre kann auf www.wind-energie.de kostenlos geladen oder im BWE-Shop auf www.wind-energie.de/shop  bestellt werden. Diese Broschüre finden Sie außerdem kostenlos in allen App-Stores.

 

 

"Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die einen Schutzmauern, die anderen bauen Windmühlen." (Chinesisches Sprichwort)